Freitag, 27. Dezember 2013

Weihnachtliches Reh in Rotweinsauce mit glasierten Maroni

Dieses Jahr war am 2. Weihnachtsfeiertag Lamm geplant... Als meine Mutter selbiges aus der Gefriertruhe holen wollte, fiel ihr allerdings nach minutenlangem suchen und wühlen auf, dass das Lamm schon vor 2 Monaten den Weg in den Ofen gefunden hatte. Somit war also klar, das eingefrohrene Reh muss dran glauben. Dazu gab es glasierte Maroni, Spätzle und Gemüse. Außerdem gebratene Orangenscheiben und die obligatorischen Preiselbeeren :-) Ein richtig edles Weihnachtsessen. Die Garzeit des Rehs hatten wir etwas überschätzt. 1 1/2 Stunden waren etwas zu viel. Aber lieber etwas zu weich als nicht durch... 1 Stunde reicht hierbei völlig :-) Dies wurde im Rezept unten bereits berücksichtigt!

Zutaten für 6 - 8 Personen:

Reh

2 kg Rehschlegel ohne Knochen
jeweils 10 Wacholderbeeren und Piment
4 Nelken
1/2 Sternanis
1 Lorbeerblatt
2 Karotten
2 Petersilienwurzel
ein Stück Wurzelsellerie
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer
ein Schuss Cognac
350 ml Rotwein
400 ml Wildfond
Salz
Pfeffer

Maroni

400 g gekochte Maroni
Saft und Schale von 1 Zitrone
Saft und Schale von 2 Orangen
2 EL Puderzucker
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Reh

Den Rehschlegel waschen und trockentupfen. Wacholder und Piment mit dem Messer andrücken und grob kleinhacken. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in Wacholder und Piment wärzen. 
Die Karotten, Petersilienwurzel, Sellerie, Zwiebel, sowie Knoblauch und Ingwer kleinschneiden. 

In einer Pfanne den Rehschlegel nun von allen Seiten scharf anbraten und herausnehmen. In dieser Pfanne könnt ihr später die Maroni zubereiten. 

Nun das Wurzelgemüse in etwas Öl in einem Schnellkochtopf scharf anbraten. Mit Cognac, Rotwein und Wildfond ablöschen und aufkochen lassen. Die Nelken, den Sternanis und das Lorbeerblatt (diese könnt ihr auch in einen Teefilter geben um sie später einfacher herausnehmen zu können, falls ihr das wollt) hinzugeben und das Fleisch in die Flüssigkeit geben. Den Deckel nun schließen und für eine Stunde garen. Nicht vergessen! Die Garzeit beginnt erst, wenn der Kochtopf unter Dampf steht!

In der Zwischenzeit könnt ihr euch um die anderen Beilagen kümmern. Für die Maroni benötigt ihr etwa 10 min. 

Sobald das Reh fertig ist, den Schnellkochtopf abdampfen und das Fleisch herausnehmen. Mit Alufolie bedecken und ruhen lassen. Die Sauce einmal durchpürieren und mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zucker abschmecken. 

Maroni

Eine Pfanne mit Puderzucker auspudern und erhitzen, bis dieser karamellisiert. Dann mit dem Saft der Orangen und der Zitrone ablöschen und einreduzieren lassen. 

Wenn die Flüssigkeit fast sirupartig eingekocht ist, die Maroni mit der Schale der Orangen und der Zitrone untermischen und vorsichtig etwa 5 min köcheln lassen. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Orangenscheiben wurden nur mit etwas Zucker in der Pfanne angebraten.




Kommentare:

  1. Ich habe letztes Jahr zu Weihnachten zum ersten Mal Reh gegessen und es schmeckt wirklich ganz vorzüglich! Da hattet ihr ein wirklich feines Weihnachtsessen! Sehr schick finde ich im Übrigen auch eure blaue Wandfarbe - ist jetzt vielleicht blöd, aber kannst du mir sagen wo ihr die gekauft habt?
    Ich wünsche Dir außerdem einen Guten Rutsch ins neue Jahr! <3

    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Reh war wirklich wunderbar! Hi Hi, Du wirst lachen... meine Eltern sind Besitzer eines Maler- /Kirchenmalerbetriebs, von dem her haben wir freie Auswahl was Farbe betrifft ;-) Ich könnte dir wohl nicht mal sagen, welcher Farbton das ist. Das Zimmer ist schon seit 10 Jahren so gestrichen, aber wenn dus wissen willst, kann ich meinen Vater mal fragen, was er da fabriziert hat :-)
      Dir wünsche ich auch alles Gute fürs neue Jahr und einen guten Rutsch :-)

      Viele liebe Grüße,
      Lola

      Löschen
  2. Hi, ich wünsche Dir erstmal noch ein frohes, neues, gesundes und glückliches Jahr!
    Also ich war vor einige Tagen im Baumarkt und habe nach einer ähnlichen Wandfarbe geschaut - letzten Endes ist es "frostblau" geworden.. sehr schön. :-) Dein Blog liefert mir also nicht nur leckere Rezepte sondern auch noch Wohnideen. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :-) Danke, das wünsch ich dir auch noch :-)

      Na das freut mich aber mal total! Und frostblau kommt dem ganzen wohl schon sehr nah :) Was hast du mit der Farbe vor??

      Liebe Grüße
      Lola

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

Ihr habt was dazu zu sagen? Scheut euch nicht, und schreibt einen Kommentar :-) Ich freue mich sehr darauf!

Natürlich könnt ihr mir auch gerne eine Mail schicken an:
gutenahrungmachtgluecklich@web.de