Montag, 11. Februar 2013

Maccheroni Alfredo di Roma


In diesem leckeren Auflauf sind Schinken, Austernpilze und Tomaten :-) und natürlich Parmesan!! lecker lecker lecker :-) und pro Portion laut Angabe 493 kcal :-) Heute kochte der Mann, und ich war der Beikoch :-) Ich muss sagen, er kanns! Guten Appetit :-) 

Zutaten für 2 Personen:
150 g Maccheroni
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
150 g Kochschinken ohne Fettrand
250 g Austernpilze (oder Champignons)
2 Tomaten
100 g saure Sahne
etwas Parmesan
Italienische getrocknete Kräutermischung
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Öl


Zubereitung:

Die Nudeln müssen "al dente" gekocht werden. 

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen würfeln. Den Schinken und die Tomaten ebenfalls würfeln. Die Austernpilze werden einfach mit der Hand in Streifen gezupft. Laut Rezept wird die Tomate enthäutet, find ich aber ehrlichgesagt unnötig :-)

Nun etwas Öl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch darin glasig dünsten. Den Schinken mit den Pilzen hinzugeben und etwas anbraten. Die Tomaten nun hineingeben und kurz schmoren lassen. Die Nudeln kommen nun hinzu und das Ganze wird jetzt mit den italienischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Paprika ordentlich abgeschmekt. Zum Schluss noch die saure Sahne hinzugeben und gut verrühren. 

Jetzt die Nudelmischung nur noch in eine Auflaufform geben, mit Parmesan bestreuen und noch etwa 10 - 15 min im Ofen bei 180 °C überbacken. Lecker hoch 3 :-D

Kommentare:

  1. HISTORY OF ALFREDO DI LELIO CREATOR OF “FETTUCCINE ALL’ALFREDO”
    With reference of your article we have the pleasure to tell you the history of our grandfather Alfredo Di Lelio, creator of “fettuccine all’Alfredo” in 1908 in restaurant run by his mother Angelina.
    Alfredo di Lelio opened the restaurant “Alfredo” in 1914 in a street in central Rome, after leaving his first restaurant run by his mother Angelina in Piazza Rosa (Piazza disappeared in 1910 following the construction of the Galleria Colonna / Sordi). In this local spread the fame, first to Rome and then in the world, of “fettuccine all’Alfredo”.
    In 1943, during the war, Di Lelio sold the restaurant to others outside his family.
    In 1950 Alfredo Di Lelio decided to reopen with his son Armando his restaurant in Piazza Augusto Imperatore n.30 "Il Vero Alfredo" (“Alfredo di Roma”), which is now managed by his nephews Alfredo and Ines, with the famous “gold cutlery”” (fork and spoon gold) donated in 1927 by two well-known American actors Mary Pickford and Douglas Fairbanks (in gratitude for the hospitality).
    See also the site of “Il Vero Alfredo” http://www.alfredo-roma.it/.
    We inform that the restaurant “Il Vero Alfredo” is in the registry of “Historic Shops of Excellence” of the City of Rome Capitale.
    Best regards Alfredo e Ines Di Lelio

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank für die kleine Geschichte :-) Sehr interessant zu lesen :-)

      Liebe Grüße
      Lola

      Löschen

Ihr habt was dazu zu sagen? Scheut euch nicht, und schreibt einen Kommentar :-) Ich freue mich sehr darauf!

Natürlich könnt ihr mir auch gerne eine Mail schicken an:
gutenahrungmachtgluecklich@web.de